DIfu-Dialog: Umweltgerechtigkeit in der Stadt

Umweltgerechtigkeit dient der Entwicklung von praxistauglichen Strategien und Maßnahmen zur Minderung sozial ungleich verteilter Umweltbelastungen.
Das Modellvorhaben der Berliner Senatsverwaltung, an dem die Planergemeinschaft eG mitarbeitet, wird bei der Veranstaltung einen breiten Raum einnehmen.

Zeit: 11. März, 17 Uhr
Ort:  Difu, Zimmerstr. 13-15, 10969 Berlin

Die Teilnahme ist gebührenfrei. Eine Anmeldung ist zwecks Planung erforderlich.

>> Veranstaltungsankündigung und Anmeldung beim Difu

Veranstaltungshinweis 2. Werkstatt Kantgarage

am 6.2.2015, 16-20 Uhr im IBZ Berlin (Saal, 4. OG), Wiesbadener Str. 18, 14197 Berlin (U-Bf. Rüdesheimer Platz)

Initiative zur Rettung des Kantgaragen-Palasts

Info & Anmeldung: info@ibz-berlin.de

Um Anmeldung wird gebeten.

 

Infoveranstaltung zum "Kurfürstenzentrum"

Das Bezirksamt Mitte, das QM Magdeburger Platz und die G+R Projektentwicklung GmbH laden Sie ein zu einer
Informationsveranstaltung zum geplanten  "Kurfürstenzentrum" Wohn- und Geschäftsgebäude in der Kurfürstenstraße 41-44

Montag, 2. Februar 2015 von 18-20 Uhr
Aula der Allegro-Grundschule
Hauptgebäude 2.OG
Lützowstr. 83 -85
10785 Berlin

(nicht wie vorher angekündigt im Gemeindehaus Adolf-Kurtz-Haus)

Moderation: Dr.- Ing. Ursula Flecken Vorstandsvorsitzende Planergemeinschaft Kohlbrenner eG

Unsere Nachhaltigkeitsstrategie

Foto: Petra Bork/pixelio.deNachhaltigkeit ist integraler Bestandteil unserer Geschäftsstrategie und findet Berücksichtigung sowohl in unserer Planung als auch in den anderen Bereichen unseres Geschäftsbetriebes. Jedes unserer Projekte wird auf seine Umweltauswirkungen hin überprüft mit dem Ziel, die nachhaltigsten Lösungen und Konzepte zu finden. Es ist unser Anliegen, für unseren unternehmerischen Erfolg die Wirtschaftlichkeit mit ökologischer und gesellschaftlicher Verantwortung in Einklang zu bringen.
Bei den Betriebs-/Projektabläufen achten wir in Bezug auf die Nachhaltigkeit insbesondere auf:
- verwendete Materialien
- Einsparung von Energie und Material
- Bevorzugung entsprechender Projektpartner und Zulieferer (vorzugsweise mit Umweltzertifikat)
- Bevorzugung bestimmter Verkehrsmittel (ÖPNV und Fahrrad)
Die Ergebnisse unserer Einsparungen kommen jeweils zur Hälfte betriebsinternen Anlässen und gemeinnützigen Organisationen zugute.

Gelernte Lektionen: Partizipation in der Praxis

Spätestens seit "Stuttgart 21" stehen Entwicklungsprojekte in zunehmendem Maße im Fokus der kritischen Öffentlichkeit. Über veränderte Herausforderungen bei Beteiligungsprozessen in Stadtentwicklung und Planung können Sie nachlesen im folgenden Artikel zum Thema Partizipation von Dr. Ursula Flecken, Vorstandsvorsitzende der Planergemeinschaft Kohlbrenner eG.