Zwei Plätze in der City West neu gestaltet

Lehniner Platz, Juni 2012Am 14. Juni 2012 eröffneten Senatsbaudirektorin Regula Lüscher, Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann und Bezirksstadtrat Marc Schulte den Lehniner Platz an der Schaubühne. Die dreieckige Platzfläche im westlichen Abschnitt des Kurfürstendamms wurde vor der Umgestaltung als Pkw-Stellfläche genutzt.

Mit einem vom Regionalmanagement CITY WEST durchgeführten Wettbewerb im Jahr 2010 wurde der Auftakt für die Umgestaltung gegeben. Unter Maßgabe der „Leitlinien für die City West“ wurde die Aufenthaltsfunktion des Ortes verbessert – zugunsten einer freien einladenden Fläche ohne Pkw-Stellplätzen, wie die Wettbewerbsjury entschied. Dass der von Autos befreite Platz künftig Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen aller Altersgruppen neue Möglichkeiten des Aufenthalts und Spielens bietet, werden die Nutzerinnen und Nutzer in den kommenden Sommerwochen schnell herausfinden. Hauptattraktion des neuen Lehniner Platzes ist ein großformatiges Sitzelement mit einem Wasserspiel in der Platzmitte. Darüber hinaus wurden neue Bäume, Sitzbänke und eine Boulebahn integriert. Der Senat von Berlin hat 770.000 Euro aus dem Plätzeprogramm investiert. Regula Lüscher freut sich, dass mit der Gestaltung des Lehniner Platzes wieder ein wichtiger Meilenstein bei der Aufwertung des öffentlichen Raums in der boomenden City West geschaffen wurde. Ergänzt wird der Platz demnächst durch einen Kiosk.

Friedrich-Hollaender-Platz, Mai 2012Am 18. Juni 2012 wurde mit einem Festakt in der Universität der Künste der Friedrich-Hollaender-Platz im Beisein von Melodie Hollaender eingeweiht.

Zur Aufwertung des Eingangs in die City West und zur Verbesserung der Aufenthaltsqualität wurden bisher befestigte Flächen entsiegelt, neue Bäume gepflanzt und ein Brunnen installiert. Der Stadtplatz lädt durch diese Investition künftig Anrainer und Berlinbesucher zum Verweilen ein.

Bei der Einweihung des Platzes würdigten Bezirksbürgermeister Reinhard Naumann, Staatssekretär André Schmitz und Dr. Wolfgang Trautwein die Leistung Friedrich Hollaenders als Komponist,  Schriftsteller, Regisseur, Schauspieler und Theaterleiter. Friedrich Hollaender (1896-1976) war Komponist des Liedes „Ich bin von Kopf bis Fuß auf Liebe eingestellt“.

Vor 18 Jahren überließ die Familie Hollaender den musikalischen Nachlass dem Land Berlin, das sich nunmehr durch die Umbenennung des ehemaligen Rankeplatzes an der Kreuzung Lietzenburger Straße/Bundesallee in Friedrich-Hollaender-Platz bedankt. Melodie Hollaender dankte allen Beteiligten für das Zustandekommen der Umbenennung und die attraktive Gestaltung des neuen Platzes  - sie sieht einen lange währenden Traum der Familie erfüllt.

Die Neugestaltung des Platzes wurde durch Fördermittel aus dem Programm „Aktive Zentren“ finanziert. Die Planergemeinschaft betreut das Programm „Aktive Zentren“ in der City West.