539

Vorbereitung und Durchführung des Bieterwettbewerbs in der Potsdamer Mitte

Die Planergemeinschaft ist seit 1997 in die Entwicklung der Potsdamer Mitte eingebunden. Im Anschluss an das von der Planergemeinschaft, ProStadt und StaadtPlan in 2009/2010 erarbeitete Leitbautenkonzept zur Wiedergewinnung der Potsdamer Mitte fand der Bieterwettbewerb für den Verkauf städtischer Grundstücke am Havelufer/ Alte Fahrt und an der Friedrich-Ebert-Straße/Schloßstraße statt. Das Verfahren ist zweistufig, mit dazwischenge-schalteten Verhandlungen zwischen Bieter und Eigentümer zu Bebauungs-konzept und Kaufpreis.
Aufgabe der Planergemeinschaft im Rahmen des Auswahlverfahrens ist die städtebauliche und architektonische Prüfung der abgegebenen Bebauungs- und Nutzungskonzepte der Bewerber. Dazu fand im April 2011 die Vorprüfung der indikativen Angebote der 1. Phase statt. Die dreißig eingereichten Architekturentwürfe zu den neun Grundstücken wurden bezüglich der Einhal-tung der im Leitbautenkonzept erarbeiten Leitlinien und Vorgaben in den er-arbeiteten Grundstückspässen geprüft. Daneben wurden die planungsrechtli-che Genehmigungsfähigkeit sowie die Einhaltung der Vorgaben aus der Stellplatzsatzung einer Prüfung unterzogen. Die Ergebnisse wurden jeweils auf Kurzdarstellungen von maximal zwei Seiten zusammengefasst und in der Jurysitzung von der Planergemeinschaft vorgestellt. Sie dienten dem Gremium als Grundlage für ihre Entscheidungen. 
 

539_PHU_400px.gif
Bearbeiter: 
Prof. Urs Kohlbrenner, Ulrike Lange, Winfried Pichierri
Auftraggeber: 
Sanierungsträgers Potsdam in Kooperation mit dem Büro ProStadt
Ort: 
Potsdam
Jahr: 
2010-2011