Bebauungsplan 7-68 "Güterbahnhof Wilmersdorf" im Bezirk Tempelhof-Schöneberg von Berlin

Ziel des Bebauungsplans war die Entwicklung eines bisher bahngeprägten, 6,5 ha großen Standortes, zu einem qualitätvollen Wohnquartier, wobei die städtebaulichen Qualitäten des südlich angrenzenden Friedenaus weiterentwickelt und berücksichtigt werden sollen.
Mit dem Bebauungsplan 7-68 wurde Planungsrecht für eine Wohn- und Kerngebietsnutzung mit insgesamt ca. 940 WE, einen Kitastandort, öffentliche Parkanlagen mit Kinderspielplätzen sowie die erforderlichen Erschließungsflächen geschaffen.
Die Festsetzungen des Bebauungsplans wurden auf der Grundlage eines städtebaulichen Entwurfs, der aus einem vorgeschalteten Werkstatt-/Rahmenplanverfahren hervorging, entwickelt.
Im Rahmen des Verfahrens wurden insbesondere naturschutzrechtliche (geschützte Arten) und immissionsschutzrechtliche Belange (Straßen- und Schienenlärm), die Verträglichkeit von Einzelhandelsflächen sowie die verkehrliche Erschließung des Vorhabens untersucht.

Bebauungsplan 7-68 "Güterbahnhof Wilmersdorf" im Bezirk Tempelhof-Schöneberg von Berlin
637
Bearbeitung: 
Elke Minor, Benjamin Wada-Rütenik
Auftraggeber: 
Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg von Berlin
Projektort: 
Berlin
Jahr: 
2013-2016