Bieterverfahren für den Block III Potsdamer Mitte - Vorprüfung der eingereichten Angebote

Auf der Grundlage des konkretisierten Leitbautenkonzepts hat die Stadt Potsdam in 2017/2018 das Bieterverfahren zur Veräußerung der Grundstücke in Block III der Potsdamer Mitte durchgeführt. Dafür fanden zwei Sitzungen einer dafür einberufenen Auswahlkommission statt. In zwei Phasen wurden für die 9 Grundstücke unter den Bewerbern die Bestbieter ausgewählt. Insgesamt wurden 42 Angebote mit Architektur- und Nutzungskonzepten für 1 bis 3-parzellige Grundstücke abgegeben. Die Planergemeinschaft hat zusammen mit den Büros Kathe Architekten und ProStadt bei dem Bieterverfahren die Vorprüfung der eingereichten Kaufgebote sowie der Architektur- und Nutzungskonzepte durchgeführt. Die Planergemeinschaft ist seit 1997 in die Entwicklung der Potsdamer Mitte eingebunden.

Auf der Grundlage des konkretisierten Leitbautenkonzepts hat die Stadt Potsdam in 2017/2018 das Bieterverfahren zur Veräußerung der Grundstücke in Block III der Potsdamer Mitte durchgeführt. Dafür fanden zwei Sitzungen einer dafür einberufenen Auswahlkommission statt. In zwei Phasen wurden für die 9 Grundstücke unter den Bewerbern die Bestbieter ausgewählt. Insgesamt wurden 42 Angebote mit Architektur- und Nutzungskonzepten für 1 bis 3-parzellige Grundstücke abgegeben. Die Planergemeinschaft hat zusammen mit den Büros Kathe Architekten und ProStadt bei dem Bieterverfahren die Vorprüfung der eingereichten Kaufgebote sowie der Architektur- und Nutzungskonzepte durchgeführt. Die Planergemeinschaft ist seit 1997 in die Entwicklung der Potsdamer Mitte eingebunden.

 

708
Bearbeitung: 
Benjamin Könecke, Ulrike Lange (Projektleitung), Winfried Pichierri in Zusammenarbeit mit Kathe Architekten und ProStadt
Auftraggeber: 
Sanierungsträger Potsdam (Treuhänder der Stadt)
Projektort: 
Potsdamer Mitte
Jahr: 
Oktober 2017 - März 2018