Durchführung und Koordination des städtebaulichen Gutachter-Verfahrens Hertzallee Nord, Berlin

Für den Block nördlich der Hertzallee führt die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen ein städtebauliches Gutachterverfahren durch. Die Ergebnisse des Verfahrens fließen in einen Rahmenplan ein, der Grundlage für den Bebauungsplan 4-69 ist.  Das Gutachterverfahren überprüft das geforderte Raumprogramm der drei am Standort handelnden Stakeholder.
Die Leistungen der Planergemeinschaft sind die Vorbereitung und Durchführung einer Auftaktveranstaltung inkl. Vor-Ort-Besichtigung, zwei weiteren nicht-öffentlichen Zwischenpräsentationen sowie einer zweiteiligen finalen Gremiumssitzung in Form von Videokonferenzen. Der Zeitplan und die ursprünglich geplanten Veranstaltungsformate wurden aufgrund gesellschaftlicher Einschränkungen (Corona-Lockdown 2020) auf die besondere Situation angepasst. Die Sitzungen werden moderiert, die Ergebnisse werden jeweils dokumentiert und aufbereitet. Die Kommunikation (z.B. Ausgabe der Aufgabenstellung) wird u.a. über einen zugangsbeschränkten Bereich der Homepage der Planergemeinschaft realisiert.

Durchführung und Koordination des städtebaulichen Gutachter-Verfahrens Hertzallee Nord, Berlin
767
Bearbeitung: 
Thomas Krahl, Dirk Spender
Auftraggeber: 
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen, Abtl. II
Projektort: 
Berlin Charlottenburg, Hertzallee Nord
Jahr: 
2019/20