Standortprofil Gebiet Sonnenallee-Neuköllner Schifffahrtskanal

Das Gewerbegebiet "Sonnenallee - Neuköllner Schifffahrtskanal" ist durch den Kongressstandort im Hotel Estrel in Berlin und international bekannt und weist seit einigen Jahren eine hohe Entwicklungsdynamik auf. Die drei im Bau bzw. in der Planung befindlichen Großprojekte Estrel-Tower, The SHED und DOXS-Nkn werden künftig verstärkt internationale Gäste, Berufstätige oder Studierende in das Quartier ziehen. Gleichzeitig existieren in unmittelbarer Nachbarschaft weiterhin produzierende Betriebe, Handwerks- und Industrieunternehmen.
Die Wirtschaftsförderung des Bezirks Neukölln hat den Bedarf an steuernden Maßnahmen erkannt und mit der Beauftragung eines Standortprofils reagiert. Unter Beteiligung der Wirtschaftsvertreter*innen und Immobilieneigentümer hat die Planergemeinschaft die Bestandssituation kleinräumlich analysiert, eine Einschätzung der Investitionsvorhaben auf das städtische Umfeld vorgenommen und die regionale Entwicklung des Berliner Süd-Ost-Korridors zum Flughafen BER in die Betrachtung einbezogen. Aufbauend auf der stadtplanerischen, wirtschaftsbezogenen und sozialräumlichen Analyse wurde unter Beteiligung der Stakeholder das Leitbild eines hybriden Wirtschaftsstandorts formuliert. Das Standortprofil beinhaltet Leitziele in den Aktionsfeldern "Entwicklung der Wirtschaftsstruktur", "Städtebau, Freiraum, Energie und Umwelt", sowie zur "Stadtsoziologie und soziokulturelle Belange". Die Handlungsempfehlungen und Maßnahmenvorschläge richten sich demgemäß an die jeweils fachlich zuständigen Verwaltungen.

Standortprofil Gebiet Sonnenallee-Neuköllner Schifffahrtskanal
843
Bearbeitung: 
Ulrike Lange, Dirk Spender (Projektleitung)
Auftraggeber: 
Bezirksamt Neukölln von Berlin, Wirtschaftsförderung und -beratung
Projektort: 
Flächen am Neuköllner Schifffahrtskanal, nördlich und südlich des Sonnenallee
Jahr: 
2023/2024