Städtebauliche Machbarkeitsuntersuchung und Nutzungskonzept "Wilhelmsruher Tor"

Nachdem am Standort Wilhelmsruher Tor in Pankow die Entwicklung von Wohnungen aufgrund von vorliegender Geruchsbelastung aufgegeben wurde, wird für die Fläche die Entwicklung und Machbarkeit eines gewerblichen Standorts geprüft. Die Fläche ist geprägt durch das ehemalige Umspannwerk, das als Baudenkmal eingetragen ist. Im Zentrum der Aufgabe steht unter anderem die Untersuchung der Machbarkeit bezüglich baulicher Nutzung und baulicher Dichte in Verbindung mit dem Planungsrecht, die Lösung der Verkehrs-/Erschließungsthematik, die Empfehlung von standort- und marktgerechten Gewerbetypen, die Gestaltung der Übergänge zwischen unterschiedlichen Nutzungen (insbesondere Gewerbe zu Wohnen und Grünflächen) sowie insgesamt das Ausloten der Möglichkeiten zur Neuordnung der Flächen.

Städtebauliche Machbarkeitsuntersuchung und Nutzungskonzept "Wilhelmsruher Tor"
796
Bearbeitung: 
Felix Hüppe, Ulrike Lange (Projektleitung), Demet Yasar in Kooperation mit empirica ag
Auftraggeber: 
Bezirksamt Pankow von Berlin, Amt für Wirtschaftsförderung
Projektort: 
Berlin Pankow
Jahr: 
2020 -