Standortmanagement für das Areal des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit der DDR (Campus für Demokratie)

Das Areal des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit der DDR befindet sich im Stadtumbau- und Sanierungsgebiet Frankfurter Allee Nord und soll nach Vorstellung des Bundes und des Landes Berlin eine zukunftsorientierte Standortentwicklung als "Campus für Demokratie" erfahren. Die ca. 76.000qm große Fläche soll gemäß ihrer Bedeutung mit tragfähigen Funktionen belegt werden und langfristig den Ansprüchen an Erinnerung, Identitätsstiftung und Bildung die geeigneten Räume bieten. Die Koordination und die strategische Integration der Planungsabsichten und Nutzungsideen wie Bildung, Forschung, Kunst und Kultur sind Aufgaben des Standortmanagements. Das Standortmanagement versteht sich als Dienstleiterin des Auftraggebers und der verschiedenen, in den Prozess involvierten öffentlichen und weiteren Akteur*innen.

 

Standortmanagement für das Areal des ehemaligen Ministeriums für Staatssicherheit der DDR (Campus für Demokratie)
739
Bearbeitung: 
Udo Dittfurth, Thomas Krahl, Dirk Maier, Dirk Spender
Auftraggeber: 
Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen Berlin
Projektort: 
Berlin
Jahr: 
2018