Vorhabenbezogener Bebauungsplans Nr. 2 "Klärwerk Stahnsdorf" in der Gemeinde Stahnsdorf, Landkreis Potsdam-Mittelmark

Planerisches Ziel ist die Schaffung von Baurecht für den Neubau eines Klärwerks am Standort Stahnsdorf. Dafür ist die Aufstellung eines vorhabenbezogenen Bebauungsplans, einschließlich Umweltbericht und weiterer Fachgutachten erforderlich.
Im Südwesten Berlins, in der Gemeinde Stahnsdorf im Landkreis Potsdam-Mittelmark, befindet sich das älteste Klärwerk der Berliner Wasserbetriebe. Da die bestehenden Anlagen in Teilen nicht sanierungsfähig und erweiterbar sind, ist der Neubau eines Klärwerks in unmittelbarer Nachbarschaft erforderlich.
Mit dem vorhabenbezogenen Bebauungsplan soll dieses konkrete Vorhaben bereits vor Erteilung einer Genehmigung planungsrechtlich gesichert werden. Es ist vorgesehen, das Vorhaben nach Art und Maß der baulichen Nutzung und der überbaubaren und nicht überbaubaren Grundstücksflächen in einem für vorhabenbezogene Bebauungspläne hinreichenden Konkretisierungsgrad zum Gegenstand der Festsetzungen zu machen.
Das Plangebiet hat eine Größe von rd. 24 ha.

Vorhabenbezogener Bebauungsplans Nr. 2 "Klärwerk Stahnsdorf" in der Gemeinde Stahnsdorf, Landkreis Potsdam-Mittelmark
856
Bearbeitung: 
Jan Kaiser, Felix Hüppe
Auftraggeber: 
Berliner Wasserbetriebe (BWB)
Projektort: 
Schenkendorfer Weg, Gemeinde Stahnsdorf, Landkreis Potsdam-Mittelmark
Jahr: 
Regelverfahren gem. § 2 Abs. 1 BauGB, seit 2024